Sie möchten diese Information von Hessen Aviation mit anderen teilen?

Sie möchten diese Information über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

Facebook Twitter AddThis
×

Besuchen Sie Holm:



Förderpartner des HOLM


×

HOLM - Baustellenkamera

×

Delegationsreisen

Mit Hessen Aviation auf internationale Delegationsreisen

Als international agierende Kompetenz-Plattform realisieren wir Delegationsreisen mit echtem Mehrwert für unsere Partner. Lernen Sie hochrangige Entscheidungsträger und Repräsentanten persönlich kennen und treffen Sie die richtigen Partner!

Die diesjährige gemeinsame Delegationsreise von Hessen Aviation, CCA Kassel und HTAI führte vom 20.-22. Juni 2017 nach Le Bourget zur Paris Air Show.

Unterstützt vom Enterprise Europe Network Hessen konnten die Teilnehmer bereits im Vorfeld feste Termine für B2B-Gespräche mit Unternehmen auf dem Gemeinschaftsstand des französischen Luftfahrtclusters Aerospace Valley am 21. und 22.06. vereinbaren. Das Cluster gruppiert Unternehmen aus den Regionen Occitanie Pyrénées-Méditerranée (Toulouse) und der hessischen Partnerregion Nouvelle Aquitaine (Bordeaux). Einen Überblick über beteiligte Unternehmen liefert das aktuelle Mitgliederverzeichnis.

Shanghai Beijing Harbin Xi'An

26.10. - 03.11.2012

Wenn in Kontinentaleuropa über zivile Luftfahrtindustrie gesprochen wird, fallen stets die gleichen Namen: EADS, Airbus, Eurocopter et al.. Daneben wird allenfalls noch der US-amerikanischen Wettbewerber Boeing genannt. Doch die globale Wachstumsbranche "Aerospace" bekommt Nachwuchs: Bombardier (Canada), Embrear (Brasilien), Sukhoi (Russland) und COMAC (China) heißen die Newcomer, die den Etablierten Marktanteile und Technologievorsprünge streitig machen wollen. 

Grund genug, sich fortan vor Ort über diese Entwicklungen zu informieren und mögliche Marktchancen und -risiken zu sondieren. In 2012 haben wir China fokussiert, 2013 ist ein Besuch bei Bombardier Aerospace in Canada geplant.

Mit einem Airbus A 330-200 ging es Ende Oktober von Frankfurt (FRA) nach Shanghai-Pudong (PVG). An Bord eine 15-köpfige Experten-Delegation aus den Bereichen Gebäude- und Luftfahrttechnik, die unter Leitung von Staatsminister a.D. Alfred Schmidt zur 16. Geschäftsreise des Netzwerks Hessen-China (NHC) aufbrach.

Der Auftakt vor Ort war zugleich einer der Höhepunkte der Reise: In Shanghai kam es zu einer Begegnung mit Dr. Jin Zhuanglong, Vorstandsvorsitzender der Commercial Aircraft Corporation of China (COMAC). COMAC entwickelt das Kurzstreckenflugzeug ARJ 21 sowie das chinesische Mittelstreckenflugzeug C-919, dessen Erstflug für Anfang 2014 gespannt erwartet wird. Im Gesprächsverlauf zeigte sich, dass COMAC intensiv mit europäischen Technologieunternehmen zusammenarbeitet und daher auch an hessischen Kooperationspartnern interessiert ist.

Am nächsten Tag stand u.a. ein Besuch bei Ameco Beijing auf dem Programm, einem Joint Venture zwischen Air China und Lufthansa und Teil des internationalen Netzwerks der Lufthansa Technik für das MRO von Mittelstrecken- und Langstreckenflugzeugen. Dr. Andreas Heizner (General Manager & CEO) nahm sich Zeit, um der hessischen Delegation Informationen aus erster Hand zu vermitteln: Fast 6000 Mitarbeiter, Hauptkunde Air China, die derzeit größten Wartungshangarsder Welt, hohes Wachstum insb. durch westliche Airlines, Fachkräftemangel. Diesen MRO-Riesen muss man weiterhin auf dem Zettel haben.

Einen Tag später: Harbin, 1.000 km nördlich, -8 Grad: Besichtigung der Harbin Hubschrauberwerke. In Harbin konzentriert China seine Helikopter-Aktivitäten für den zivilen und militärischen Bereich. Nach einem freundlichen Empfang durch die Standortleitung wurden interessante Einblicke in die Produkte und Produktionsprozesse gewährt. Allzu viele westliche Besucher dürften hier noch nicht gewesen sein. Und ohne die hervorragenden Kontakte des Netzwerk Hessen-China (NHC) wäre auch uns der Zugang zu diesem Hochsicherheitsareal unmöglich gewesen.

Am Tag darauf: Xi'an, 2.000 km süd-westlich, +20 Grad: Die China Aviation IndustrialBase (CAIB) ist eines der größten luftfahrttechnischen Industriegebiete der Welt. Über Joint Ventures bzw. Subcontracting ist hier das who is who der internationalen Luftfahrtindustrie vertreten: Rolls-Royce, Pratt & Whitney, Boeing, Airbus, SNECMA, Honeywell etc. Im Rahmen eines ausführlichen Standortrundgangs mit mehreren Firmenbesuchen erhielten wir Einblicke in die Produktionsbedingungen und Produktsortimente. Nach einem intensiven Fachgespräch mit der CAIBFührungsspitze kam es am Abend zu einem weiteren Höhepunkt der Geschäftsreise: Im Kempinski Hotel Xi'an kam es zur Unterzeichnung eines "Letter of intent on the establishment of cooperative activities" zwischen dem CAIB, dem Netzwerk HessenChina und dem Competence Center Aerospace Kassel Calden (CCA). Ein wichtiger Teilerfolg – der mit einem deutschen (!) Bier gewürdigt wurde.

Zum Abschluss stand das Thema "Airporttechnik" im Vordergrund. Wir hatten Gelegenheit zu einem ausführlichen Rundgang durch den Xi'an Xianyang International Airport. Unter Führung von Herrn Wolfgang Weil – Member of the board of director und Chief Operations Officer– entwickelte sich ein werthatligerInformationsaustausch, der besonders für die hessischen Airporttechniker von dauerhaftem Nutzen sein kann.

download_Shanghai_Beijing_Harbin.png
Shanghai Beijing Harbin Xi'An 26.10 - 03.11.2012
Download

Am Tag darauf: Xi'an, 2.000 km süd-westlich, +20 Grad: Die China Aviation IndustrialBase (CAIB) ist eines der größten luftfahrttechnischen Industriegebiete der Welt. Über Joint Ventures bzw. Subcontracting ist hier das who is who der internationalen Luftfahrtindustrie vertreten: Rolls-Royce, Pratt & Whitney, Boeing, Airbus, SNECMA, Honeywell etc. Im Rahmen eines ausführlichen Standortrundgangs mit mehreren Firmenbesuchen erhielten wir Einblicke in die Produktionsbedingungen und Produktsortimente. Nach einem intensiven Fachgespräch mit der CAIBFührungsspitze kam es am Abend zu einem weiteren Höhepunkt der Geschäftsreise: Im Kempinski Hotel Xi'an kam es zur Unterzeichnung eines "Letter of intent on the establishment of cooperative activities" zwischen dem CAIB, dem Netzwerk HessenChina und dem Competence Center Aerospace Kassel Calden (CCA). Ein wichtiger Teilerfolg – der mit einem deutschen (!) Bier gewürdigt wurde.

Zum Abschluss stand das Thema "Airporttechnik" im Vordergrund. Wir hatten Gelegenheit zu einem ausführlichen Rundgang durch den Xi'an Xianyang International Airport. Unter Führung von Herrn Wolfgang Weil – Member of the board of director und Chief Operations Officer– entwickelte sich ein werthatligerInformationsaustausch, der besonders für die hessischen Airporttechniker von dauerhaftem Nutzen sein kann.